Berichte Sparte Fussball


Druckansicht

SV geht mit Remis in die Winterpause

Beim SC Postau winkte zwar der 2. Tabellenplatz, doch musste diese Begegnung erst einmal gewonnen werden. Mit der ersten Chance in der 8. Minute, h├Ątte der SV nach einem Drehschuss von Goran Buric aus 14 Metern schon fast die F├╝hrung erzielt, als der Ball nur knapp ├╝ber die Querlatte strich. Nur 2 Minuten sp├Ąter legte dieser dann f├╝r Spielertrainer Thomas Stuckenberger zentral auf, der mit seinem Geschoss aus 19 Metern, an der Oberkante des Querbalkens scheiterte. Der SV in der Anfangsviertelstunde klar die bessere Mannschaft kam in der 14. Minute nach einem Einwurf von Ben Mehmeti und der Kopfballverl├Ąngerung von Goran Buric zur n├Ąchsten guten M├Âglichkeit, die ein Verteidiger in h├Âchster Not neben den eigenen Pfosten ins Toraus bef├Ârderte. Ein weiterer Einwurf von Ben Mehmeti, diesmal von der linken Seite, landete schlie├člich bei Goran Buric, der diesen per Hinterkopf zur umjubelten 0:1 F├╝hrung ins lange Eck verl├Ąngerte. In der Folgezeit steckte der SV aber dann leichtsinnigerweise zur├╝ck und lie├č sich in die Defensive dr├Ąngen, so dass der Gastgeber mit der ersten Chance in der 24. Minute, den 1:1 Ausgleich durch Georg Gangl aus 12 Metern ins lange Eck erzielte, nachdem die SV-Abwehr zuvor mehrmals den Ball einfach nicht gekl├Ąrt bekam. Ab diesem Zeitpunkt lies sich der SV immer mehr das Spielgeschehen von Postau aufdr├Ąngen, die nun das Mittelfeld beherrschten und auf einen weiteren Treffer dr├Ąngten. Der war schlie├člich in der 40. Minute f├Ąllig, da sich Ben Mehmeti v├Âllig unn├Âtig auf einen Zweikampf einlie├č, den verstolperte und so Postau zum Konter einlud, den Lukas Schreff mit einem Heber von der halbrechten Seite, ├╝ber Torh├╝ter Florian Schott hinweg, zur 2:1 F├╝hrung abschloss. Nach der Halbzeitpause ├╝bernahm dann wieder der SV das Spielgeschehen und hatte in der 46. Minute nach einer Linksflanke von Dali Buric den n├Ąchsten Hochkar├Ąter, als Sascha Ellert mit seinem Volleyschuss aus 7 Metern noch an Torh├╝ter Gregor Kopytowski scheiterte. Die Chancen f├╝r den SV folgten nun im Minutentakt, doch weder Damian Sieniawski, noch Dali Buric konnten aus besten Positionen den entscheidenden Treffer markieren und scheiterten mit ihren Versuchen an Torh├╝ter Kopytowski. Daf├╝r sorgte dann die 50. Spielminute, nachdem sich Thomas Stuckenberger entscheidend im Strafraum durchsetzte, nach Au├čen querlegte und Goran Buric aus 10 Metern die musterg├╝ltige Vorlage zum 2:2 ins lange Eck bef├Ârderte. Nur eine Minute sp├Ąter hatte Goran Buric nach herrlicher Linksflanke von Dali Buric, die F├╝hrung vor Augen, setzte aber freistehend seinen Kopfball aus 7 Metern, am linken Pfosten vorbei. Ein Ecksto├č von der linken Seite, h├Ątte in der 58. Minute auch die F├╝hrung f├╝r Postau bedeuten k├Ânnen, die jedoch Suleyman Husseyn aus 6 Metern neben dem Torpfosten ins Aus k├Âpfte. W├Ąhrend Torwart Kopytowski einen Eckball von Thomas Stuckenberger in der 60. Minute fallen lie├č und sein Verteidiger in letzter Sekunde f├╝r ihn rettete, hatte Goran Buric in der 67. Minute die n├Ąchste Kopfballchance aus 8 Metern, die nach Rechtsflanke von Sascha Ellert ungenutzt blieb. Dies sollte sich schlie├člich r├Ąchen, denn ein Stellungsfehler von Johannes Bichlberger in der SV-Abwehr, erm├Âglichte Georg Gangl den Konter ├╝ber die rechte Seite, den dieser mit dem 3:2 f├╝r die Hausherren, gegen die Laufrichtung von Torh├╝ter Florian Schott abschloss. Doch der ├╝berragende Goran Buric brachte seine Elf in der 82. Minute nach einer sch├Ânen Rechtsflanke von Sascha Ellert erneut ins Spiel zur├╝ck und erzielte mit seinem dritten Treffer, den Ausgleich zum 3:3 per Drehschuss aus 10 Metern. Nachdem Torh├╝ter Florian Schott einen Freisto├č von Jakob Schreff aus 20 Metern noch mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenken konnte, blieb es schlie├člich bei diesem alles in allem gerechten Remis. Im Vorspiel der Reserven w├Ąre auch hier ein Remis das gerechtere Ergebnis gewesen, doch eine krasse Fehlentscheidung bescherte Postau in der 89. Minute einen Foulelfmeter, obwohl das Foul klar vom St├╝rmer kam, den diese zum 4:3 Heimsieg nutzten. Die Tore f├╝r den SV erzielten dabei Patrick Schuller, Tobi Meier und Daniel P├Âlsterl per Elfmeter.
Rudi, 2019-11-03
Gegl├╝ckte Revanche gegen den SSV Weng

Obwohl beide Mannschaften von Beginn an mit offenem Visier k├Ąmpften, war der SV gegen den SSV Weng, in der ersten Spielh├Ąlfte die klar bessere Mannschaft, die in der 6. Minute bereits die F├╝hrung durch Dali Buric vor Augen sah, als dieser nach Steilpa├č von Alex Schpakow ├╝ber rechts in den Strafraum der G├Ąste zog und nur knapp links vorbei zielte. Eine Freisto├čfinte in der 9. Minute brachte schlie├člich die 1:0 F├╝hrung durch Damian Sieniawski, der aus 17 Metern flach unten ins Torh├╝tereck traf und so G├Ąstekeeper Peschek ├╝berraschte, der eigentlich mit einem Schuss von Thomas Stuckenberger spekulierte. Der SSV hatte in der 22. Minute eine erste gute M├Âglichkeit durch Stephan Maier aus zentraler Position, der aus 10 Metern an der Glanzparade von Torh├╝ter Florian Schott scheiterte. Im Gegenzug bekam der SV die Riesenchance auf den n├Ąchsten Treffer durch den Linksverteidiger geschenkt, der den Ball zu kurz zum Torh├╝ter zur├╝ckspielte, Alex Schpakow den R├╝ckpass reaktionsschnell erlief, aber dann aus 5 Metern die Chance nicht verwerten konnte. Ein herrliches Zuspiel von Goran Buric nutzte schlie├člich Damian Sieniawski mit seinem2. Treffer, diesmal aus spitzem Winkel am linken F├╝nfmeterraum, zur verdienten 2:0 F├╝hrung, als er den Ball hoch im Netz versenkte. Der SV in allen Belangen die klar bessere Elf, dr├╝ckte weiterhin auf das Tempo und dr├╝ckte den Gegner in die eigene H├Ąlfte. Dies wurde in der 41. Minute mit dem Traumtor des Tages belohnt, als Thomas Stuckenberger einen Freisto├č aus 35 Metern ├╝ber Torh├╝ter Peschek hinweg, an die Unterkante der Latte setzte und der Ball zum 3:0 ├╝ber die Torlinie sprang. W├Ąhrend in der 51. Minute Goran Buric mit seinem Kopfball nach Freisto├čflanke von Damian Sieniawski, aus 7 Metern an der Blitzreaktion von Torh├╝ter Peschek scheiterte, verhinderte Schiedsrichter Welk mit einigen Fehlentscheidungen per Abseitspfiff, wie auch in der 55. Minute, dass Goran Buric alleine auf den Torh├╝ter zulaufen und den vermeintlichen Treffer erzielen konnte. Die G├Ąste die ihre Abwehr auf eine Dreierkette umgestellt hatten, riskierten in der Folgezeit alles um den Anschlusstreffer zu erzielen, der in der 64. Minute etwas gl├╝cklich durch Elias Massinger fiel, der per Kopfball am rechten Pfosten, hinten neben dem linken Pfosten traf. Ein sch├Âner Spielzug des SVT ├╝ber Thomas Stuckenberger zum eingewechselten Sascha Ellert, h├Ątte fast den n├Ąchsten Treffer gebracht, doch wurde dieser aus 9 Metern von Torh├╝ter Peschek per klasse Fu├čreflex, noch vereitelt. Als Lukas Schopf in der 81. Minute, per direktem Freisto├č aus 17 Metern, jedoch das 3:2 erzielte, sch├Âpften die G├Ąste nochmals Hoffnung und warfen alles nach vorne um den Ausgleich zu erzielen. Doch die SV-Abwehr stand an diesem Spieltag sattelfest und erwehrte sich gekonnt den letzten Angriffen der G├Ąste, so dass am Ende der hochverdiente Heimsieg gefeiert werden konnte und die Revanche f├╝r die Hinrunden Niederlage gegl├╝ckt war.
Rudi, 2019-10-28
Doppelter Derby-Sieg f├╝r den SVT

Bereits in der 3. Minute hatte Gastgeber Dornwang die erste gute M├Âglichkeit durch Stefan Vogl, der nach einem schnell ausgef├╝hrten Freisto├č, aus 6 Metern linker Position, nur knapp am langen Pfosten vorbei zielte. In der 7. Minute hatte auch der SV nach Pass von Damian Sieniawski die erste gute Chance, als Dali Buric mit seinem strammen Schuss aus 8 Metern, vom Verteidiger geblockt wurde. Die F├╝hrung f├╝r die DJK w├Ąre eigentlich in der 17. Minute durch Martin Leitner m├Âglich gewesen, doch der schob den Ball aus 10 Metern in der rechten Strafraumh├Ąlfte, ├╝berhastet links am Tor vorbei. In der 22. Minute war schlie├člich die verdiente F├╝hrung f├╝r den Gastgeber f├Ąllig, der die wichtigen Zweik├Ąmpfe gewann und durch Andreas Reicheneder das 1:0 markierte, als dieser alleine vor Torh├╝ter Florian Schott, zun├Ąchst nur den rechten Pfosten traf, ehe er den Nachschuss ungehindert versenkte. Nur 4 Minuten sp├Ąter hatte der SV in einem zun├Ąchst ausgeglichenen Spiel mit Feldvorteilen f├╝r Dornwang, dann Pech, da Goran Buric nach Pass von Bruder Dali aus 12 Metern nur den rechten Innenpfosten traf, ehe der Ball wieder ins Spielfeld zur├╝ckprallte und von der DJK gekl├Ąrt wurde. Ein Freisto├č aus dem Mittelfeld, brachte schlie├člich in der 45. Minute doch noch den wichtigen 1:1 Ausgleich f├╝r den SV durch Thomas Stuckenberger, der nach Kopfballvorlage von Goran Buric, aus 10 Metern halblinker Position nach Drehung erfolgreich war. Dieser Treffer legte wohl den Schalter beim SVT um, denn nach der Halbzeitpause kam eine v├Âllige andere Mannschaft aus der Kabine. Fortan war der SVT die klar spielbestimmende Mannschaft und zeigte nicht nur herrlichen Kombinationsfu├čball, sondern auch die k├Ąmpferischen Qualit├Ąten, die bislang fehlten. In der 47. Minute hatte Damian Sieniawski die F├╝hrung auf dem Fu├č, nachdem Goran Buric zuvor Torh├╝ter Alexander Huber ├╝berlupfte, welche dieser aus 12 Metern freistehend vor dem leeren Tor, volley daneben setzte. Nach feinem Zuspiel von Damian Sieniawski in der 52. Minute zu Goran Buric, setzte sich dieser gegen 2 Verteidiger durch und erzielte mit einem Tunnelschuss gegen Torh├╝ter Huber, die 1:2 F├╝hrung f├╝r den SV. Nur 2 Minuten sp├Ąter trauten die Zuschauer ihren Augen nicht, denn nun war es Dalibor Buric der den identischen Treffer nach Zuspiel von Damian Sieniawski aus 9 Metern zum 1:3 f├╝r Th├╝rnthenning in die Maschen setzte. Die DJK nur noch ein Schatten aus der ersten Halbzeit und in die Defensive gedr├╝ckt, kam in der 57. Minute durch Andreas Reicheneder allerdings zu einer guten Gelegenheit auf den Anschlusstreffer, die jedoch aus 7 Metern nur am rechten Au├čennetz landete. Umso effektiver war der SV dem nun alles gelang, als Dalibor Buric in der 63. Minute links alleine auf Torh├╝ter Huber zulief und uneigenn├╝tzig querlegte, so dass Damian Sieniawski den Ball aus 10 Metern nur noch zum 4:1 ins leere Tor schieben musste. W├Ąhrend in der 72. Minute ein Schuss von Dali Buric aus 16 Metern nur hauchd├╝nn am rechten oberen Kreuzeck vorbeiflog, brachte seine Linksflanke in der 79. Minute den n├Ąchsten Treffer f├╝r den SV, da Sascha Ellert die Flanke per Seitfallschuss aus 7 Metern zum 1:5 klasse verwertete. Dieser bedankte sich in der 86. Minute schlie├člich mit einer Vorlage bei Dali Buric, der aus 6 Metern den Ball an Torh├╝ter Huber aus spitzem Winkel vorbeizirkelte und damit den 1:6 Endstand im Gemeindederby besiegelte. Das Vorspiel der Reserven gewann ebenfalls der SVT nach Treffern von Stephan Schwemmer (2x per Elfmeter) und Daniel P├Âlsterl, bei einem Gegentreffer von Michael Beer per Elfmeter, verdient mit 1:3 Toren
Rudi, 2019-10-20
SVT spielt nur Remis beim Tabellenletzten

Nach dem verdienten Heimsieg in der vorhergehenden Woche gegen Hofkirchen, hie├č es f├╝r den SV Th├╝rnthenning nun beim Tabellenschlusslicht in Eggm├╝hl, die punktestarke Vorrunde mit einem weiteren Sieg abzuschlie├čen. Allerdings sollte sich auch hier wieder einmal herausstellen, dass auch die Mannschaften im Tabellenkeller nicht im Vorbeigehen besiegt werden k├Ânnen.
Der SV startete soweit spielbestimmend in die ersten Minuten, lie├č die Hausherren aber immer wieder vereinzelt durch Ballverlust im Mittelfeld ├╝ber Konter am Spielgeschehen teilnehmen. Bei einem dieser Vorst├Â├če in der 15. Spielminute wurde ein Eggm├╝hler St├╝rmer von Marian Oprea beim Kl├Ąrungsversuch im Th├╝rnthenninger Strafraum zu Fall gebracht. Den f├Ąlligen Strafsto├č verwandelte Johannes Friedrich sicher zur 1:0 F├╝hrung f├╝r den Gastgeber, die in Anbetracht des bisherigen Spielverlaufs den SVT doch etwas ├╝berraschend traf. Auf diesen Schock reagierend, erarbeitete sich der SVT nun zwar durchaus Torchancen, bei denen allerdings entweder der letzte Abschluss fehlte oder die engagierte Abwehr der Gastgeber noch etwas dazwischenwerfen konnte. So brauchte Th├╝rnthenning zum 1:1 - Ausgleich erstmal die Unterst├╝tzung des gegnerischen Torwarts Bogner, der einen direkt aufs kurze Toreck gezogenen Ecksto├č von Stuckenberger in der 27. Minute unter Bedr├Ąngnis ins eigene Tor lenkte. Im weiteren Verlauf der ersten H├Ąlfte konnte sich der SVT weiterhin vereinzelt M├Âglichkeiten erarbeiten, wie z.B. in der 40. Spielminute, als Alex Schpakow, nach einem per Kopf von Goran Buric verl├Ąngerten Ball, freistehend vorm Tor aus 10 Metern am Torh├╝ter scheiterte. Der SVT schaffte es aber nie, sich zu belohnen und war letztendlich auch nicht zwingend genug im Abschluss. Eggm├╝hl konzentrierte sich im Gro├čen und Ganzen auf Defensivarbeit und schnelle Vorst├Â├če, lebte hier gr├Â├čtenteils von Fehlp├Ąssen und ungezwungen Ballverlusten der G├Ąste, was kurz vor der Halbzeit auch fast noch bestraft worden w├Ąren, als SVT-Torh├╝ter Schott einen selbst erst mit der Faust abgewehrten Fernschuss gerade noch im zweiten Anlauf vor dem gegnerischen St├╝rmer zu fassen bekam.
Auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer weiterhin ein an sich schwaches, aber durchaus kampfbetontes Kreisklassenspiel. Th├╝rnthenning verbuchte durchaus mehr Anteile am Spiel und versuchte auch, nach vorne zu spielen, agierte aber einfach nicht entschlossen genug. Auch Pech gesellte sich noch hinzu, als nach einem Eckball in der 71. Minute der Kopfball von Goran Buric nur am Pfosten landete. Am Ende hatte der SVT zwar durchaus die besseren und zahlreicheren M├Âglichkeiten, machte aber teilweise eklatante Fehler im Spielaufbau und lie├č leider den n├Âtigen Kampfgeist und Ideen vermissen, um in einem solchen Spiel den Sieg zu erzwingen. Respekt ist an dieser Stelle nat├╝rlich den Hausherren zu zollen, f├╝r die aufgrund einer aufopferungsvollen Defensive und der k├Ąmpferischen Einstellung ein Punktgewinn nicht unverdient zu Buche steht.
Konnte der SVT zwar die Vorrunde nicht mit dem von vielen erwarteten Sieg abschlie├čen, blickt er dennoch mit 7 Siegen, 2 Unentschieden und 4 Niederlagen vom 4. Tabellenplatz aus auf eine sehr erfolgreiche Vorrunde zur├╝ck, wie sie nicht so einfach zu erahnen war. Hieran gilt es nun in der zweiten Saisonh├Ąlfte anzukn├╝pfen.
Gro├če Anerkennung gilt der Reservemannschaft des SVT, die einen verdienten 3:0 Ausw├Ąrtssieg holte und den Abschluss der Vorrunde auf einem grandiosen 3. Tabellenplatz feiern kann. Torsch├╝tzen: 0:1 (9.) Pleil, 0:2 (62.) Pleil, 0:3(69.) Allmanshofer
Thomas Allmanshofer, 2019-10-15
SVT auf der Siegerstra├če zur├╝ck

Nach zwei vermeidbar verlorenen Derbys, wollte die Stuckenberger-Elf unbedingt den Dreier im Heimspiel gegen Hofkirchen einfahren und kam bereits in der 2. Minute zu einer guten Chance durch Dali Buric, der einen Nachschu├č aus 4 Metern links am Kreuzeck vorbei schlenzte. Der SV von Beginn an die bestimmende Mannschaft, dr├Ąngte Hofkirchen in die Defensive und kam in der 8. Minute zur n├Ąchsten Chance, als Manuel Wiethaler den Schuss von Ben Mehmeti, f├╝r seinen Torh├╝ter auf der Linie kl├Ąren musste. Nur Sekunden sp├Ąter war es erneut Dali Buric, der leicht abgedr├Ąngt am rechten Pfosten, den Ball nicht mehr gen├╝gend nach innen ziehen konnte um den f├Ąlligen Treffer zu markieren. Es spielte zu Beginn nur der Gastgeber, der durch Thomas Stuckenberger in der 17. Minute die n├Ąchste Chance hatte, die jedoch vom hervorragenden Torh├╝ter Johannes Gloebel per Fu├čabwehr pariert werden konnte. Der Torwart stand unter Dauerbeschuss und in der 25. Minute lenkte er zuerst den Drehschuss von Goran Buric aus 8 Metern noch zur Ecke, ehe er den anschlie├čenden Kopfball von Goran Buric ebenfalls per Glanzparade entsch├Ąrfte. Umso erstaunlicher, dass die G├Ąste nur eine Minute sp├Ąter fast die F├╝hrung erzielt h├Ątten, als Christian Holubow mit der ersten M├Âglichkeit, eine Rechtsflanke aus 6 Metern nur gegen den rechten Pfosten setzte. W├Ąhrend ein Verteidiger in der 40. Minute, gerade noch im Strafraum vor dem einschussbereiten Dali Buric den Ball wegspitzeln konnte, fiel in der 43. Minute der hoch verdiente und l├Ąngst ├╝berf├Ąllige 1:0 F├╝hrungstreffer, nach einer Kopfballverl├Ąngerung am kurzen Pfosten von Goran Buric gegen zwei Gegenspieler, die Bruder Dali aus 2 Metern alleinstehend nur noch ├╝ber die Torlinie dr├╝cken musste. Hofkirchen spielerisch klar unterlegen, er├Âffnete die 2. Spielh├Ąlfte mit einem Schuss von Thomas Wieselsberger in der 48. Minute aus 20 Metern, den Torh├╝ter Florian Schott noch mit einer Hand ├╝ber die Querlatte heben konnte. F├╝r den ungl├╝cklichen Ausgleich, h├Ątte schlie├člich dann fast der SV selber gesorgt, als nach einem Freisto├č Ben Mehmeti, den von Torh├╝ter Florian Schott parierten Ball an die Hacken bekam, von wo er nur einen halben Meter neben dem linken Pfosten ins Toraus sprang. In der 59. Minute musste wiederum Hofkirchen┬┤s bester Spieler, Torwart Johannes Gloebel, eine Glanzparade auspacken, um den Treffer von Alex Schpakow aus 9 Metern zu verhindern, der jedoch in der 67. Minute nach Eckball von Dali Buric fiel, als Alex Schpakow aus 11 Metern per Kopfball zum 2:0 erfolgreich war. Die endg├╝ltige Entscheidung fiel schlie├člich in der 81. Minute nach einem Eckball von Dali Buric, da der aufger├╝ckte Ben Mehmeti am linken Pfosten, den Ball aus 9 Metern zum hoch verdienten 3:0 Endstand flach ins lange Eck bef├Ârderte. Auch die Reserve zeigte eine sehr ansprechende Leistung und besiegte den Gegner aus Hofkirchen klar mit 5:0 Toren. Torsch├╝tzen waren Lukas Pleil (24./76.), Viktor Ellert (48.), Daniel P├Âlsterl (67.) und Stephan Schwemmer (83.) per Foulelfmeter.
Rudi, 2019-10-06
SVT verliert auch zweites Derby

Ein Derby gegen den Tabellenf├╝hrer l├Ąsst im Vorfeld eigentlich eine spannende Partie erwarten, doch gegen den SV Mengkofen, gegen die man seit mittlerweile 9 Jahren nicht mehr gewinnen konnte, sahen sich die Zuschauer zun├Ąchst schwer get├Ąuscht. Zwar hatte Markus Zollner in der 7. Minute nach einer Einzelaktion, die gute Chance zur F├╝hrung f├╝r den Gastgeber, bei der Johannes Bichlberger in letzter Sekunde den Ball im Strafraum beiseite schlug, doch in der Folgezeit konnte keine Mannschaft wirklich ├╝berzeugen. Einen Rechtsschuss von Matthias Steubl vereitelte in der 19. Minute dann Torh├╝ter Florian Schott mit einer Glanzparade, ehe Marcel Biersack die gute Nachschu├čchance aus 9 Metern, unverwertet liegen lie├č. Ansonsten aber ein ganz schwaches Spiel, das von vielen Zweik├Ąmpfen und Fehlp├Ąssen im Mittelfeld lebte und so einem guten Spiel im Wege stand. Der SV kam in der 28. Minute mit der ersten offensiven M├Âglichkeit fast zur F├╝hrung durch Thomas Stuckenberger, der einen direkten Ecksto├č von der linken Seite, gegen den langen Innenpfosten bef├Ârderte, ehe die Kugel wieder ins Spielfeld zur├╝ckprallte. Mehr war aber von H├Ąlfte eins schon nicht zu berichten, da beide Mannschaften im Offensivspiel nach vorne, keine Ideen hatte und nennenswerten Aktionen Mangelware blieben. Der Gastgeber ging dann die zweite H├Ąlfte offensiver und vor allem willensst├Ąrker an und hatte in der 46. Minute durch Pascal Fritsch Pech, als Torh├╝ter Florian Schott seinen Schuss zuerst mit den Fingerspitzen noch an den linken Pfosten lenkte, ehe der Ball vom R├╝cken des Keepers, ins Toraus sprang. Ein weiterer Angriff von Mengkofen in der 59. Minute ├╝ber die linke Seite, brachte schlie├člich die mittlerweile verdiente 1:0 F├╝hrung durch Goalgetter Markus Zollner, der ungehindert und v├Âllig allein gelassen, den Ball aus 6 Metern per Kopfball ├╝ber die Linie bef├Ârderte. Der pfeilschnelle St├╝rmer war es schlie├člich in der 63. Minute auch, der nach einem folgenschweren Abspielfehler in der Vorw├Ąrtsbewegung von Dieter Ibel im Mittelfeld, den anschlie├čenden Konter auf der linken Seite per Steilpa├č aufnahm und souver├Ąn aus 14 Metern am machtlosen Torh├╝ter Florian Schott vorbei, zum 2:0 ins lange Eck schob. Der SV unerkl├Ąrlich leblos und beh├Ąbig an diesem Tag, ergab sich nun fast seinem Angstgegner und reagierte zumeist nur noch auf die Aktionen der Hausherren, die in der 84. Minute sogar noch einen weiteren Treffer nachlegen durften, da Patrick Edenhofer nach einem Ecksto├č von der rechten Seite, v├Âllig alleinstehend an der F├╝nfmeterlinie, per Kopfball auf 3:0 erh├Âhte. Zwar konnte Thomas Stuckenberger in der 90. Minute noch mit einem sehenswerten Schlenzer von der rechten Strafraumgrenze, den Ball zum 3:1 Ehrentreffer hoch im langen Eck versenken, mehr hatte sich aber der SV Th├╝rnthenning an diesem Tag wahrlich nicht verdient, so dass der Hausherrensieg auch in dieser H├Âhe, v├Âllig verdient war. Auch im Reservevorspiel schickte der SV Mengkofen den Tabellenf├╝hrer auf den Platz und gewann nach Toren von Johannes Kappelmeier, Alexander Strebl und Michael Burghard ebenfalls verdient, mit 3:0 Toren.
Rudi, 2019-10-01
SVT verteilte Derby-Geschenke

Obwohl Trainer Stuckenberger im Heimderby gegen Ottering gleich auf 6 Stammspieler verzichten musste, entwickelte sich in der ersten H├Ąlfte ein unn├Âtig spielerisch schwaches Spiel, mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Der SV nicht wiederzuerkennen zum vorherigen Sonntag gegen Essenbach, hatte seinen ersten H├Âhepunkt in der 15. Minute per Freisto├č von Thomas Stuckenberger aus 18 Metern, der knapp dem linken Pfosten ins Aus sprang. Ansonsten aber war nur Kampf und Krampf angesagt wie in der 27. Minute, als ein v├Âllig unn├Âtiges Foul von Johannes Bichlberger, den G├Ąsten einen Foulelfmeter schenkte, den Rainer Kappelmeier souver├Ąn zur 0:1 F├╝hrung f├╝r Ottering nutzte. W├Ąhrend in der 34. Minute ein sch├Âner Spielzug von Stuckenberger und Dali Buric noch mit einem Drehschuss aus 9 Metern nur knapp sein Ziel verfehlte, bediente wiederum Thomas Stuckenberger in der 37. Minute Dali Buric mit einem herrlichen Zuspiel, das dieser mit einem feinen Heber ├╝ber Torh├╝ter Patrick Pfleger hinweg, aus 8 Metern mit dem 1:1 Ausgleich abschloss. In der 40. Minute haderte der FC dann nach einem Eckball von der linken Seite mit Schiedsrichter Felix Grund, Haidlfing, der den anschlie├čenden Treffer von Johann Lang wegen vorhergehendem Foulspiel nicht anerkannte. Daf├╝r leistete in der Nachspielzeit der ersten H├Ąlfte, dann der SV erneut Sch├╝tzenhilfe und bescherte den G├Ąsten einen weiteren unn├Âtigen Strafsto├č nach Handspiel von Ben Mehmeti, den wiederum Rainer Kappelmeier dankend annahm und sicher zum 1:2 f├╝r Ottering verwandelte. Der SV nach der Halbzeitpause konfus wie in Spielh├Ąlfte eins, verteilte in der 53. Minute ein weiteres Geschenk durch Ben Mehmeti, der den Zweikampf im Strafraum bereits gewonnen hatte, aber den bereits gesicherten Ball trotzdem nochmals an Jakob Streifeneder vert├Ąndelte, der daraufhin aus 11 Metern unter den machtlosen Torh├╝ter Werner Boiger hindurch, die G├Ąstef├╝hrung auf 1:3 ausbaute. Der FC sah sich nun wohl schon als sicherer Sieger und beschr├Ąnkte sich auf eine kontrollierte Defensive, welches nur eine Minute sp├Ąter Dali Buric die Riesenchance zum Anschlusstreffer bescherte, als er zwei Mann das Nachsehen gab und den Ball aus 14 Meter zentraler Position, mit Gewalt aber ├╝ber das Tor drosch, statt den Ball in eine Ecke zu schieben. Trotzdem gab sich der SV nicht auf und konnte nach Zuspiel von Alex Schpakow in der 65. Minute durch Sascha Ellert auf 2:3 verk├╝rzen, dessen Schuss aus 15 Metern halblinker Position, im langen rechten Eck landete. W├Ąhrend Ottering durch einen Hinterhaltschuss von Valentin Gazilj aus 16 Metern in der 38. Minute nur knapp rechts vorbei scheiterte, bekam Dali Buric in der 75. Minute ebenfalls einen Foulelfmeter zugesprochen, mit dem Thomas Stuckenberger zun├Ąchst an Torh├╝ter Pflegler scheiterte, ehe der Referee den Strafsto├č wiederholen lie├č, da gleich drei Otteringer Spieler zu fr├╝h in den Strafraum gelaufen waren. Die Wiederholung ├╝bernahm dann Dali Buric selbst und verwandelte den Strafsto├č zum 3:3 Ausgleich, welches eigentlich das gerechtere Endergebnis gewesen w├Ąre. Doch die SV-Abwehr, die einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte, leistete sich in der 91. Minute nochmals einen gravierenden Stellungsfehler, so dass Johann Lang eine Rechtsflanke ungehindert per Flugkopfball aus 7 Metern, zum 3:4 Endstand in die Maschen setzen durfte. Die SV-Reserve machte ihre Aufgabe hingegen besser und landete einen sicheren und ungef├Ąhrdeten 3:1 Sieg gegen Ottering, nachdem Christian Ruder (2./33.) und Lukas Pleil (43.) bei einem Gegentreffer von Nicolas Guggenberger (65. FE) die Partie entschieden.
Rudi, 2019-09-23
SVT erk├Ąmpft sich Sieg in Essenbach

Aufgrund des hohen Heimsiegs vom letzten Wochenende reiste der SV Th├╝rnthenning mit breiter Brust zur Ausw├Ąrtsaufgabe nach Essenbach, wenngleich auch die verletzungsbedingten Ausf├Ąlle von u.a. Defensivkante Kowaletz und Sturmspitze Goran Buric die Euphorie etwas bremsten. Dazu auch wohl wissend, dass der Gastgeber aufgrund der klaren Niederlage in Wallkofen sicherlich etwas Gut zu machen hatte und nicht weniger motiviert ins Spiel gehen wird.
Und wie erwartet starteten beide Mannschaften k├Ąmpferisch in die Partie, tasteten sich in den ersten 15 Minuten mit gesunder H├Ąrte ab, wobei der SVT hier mit mehr offensiven Akzenten als der Hausherr leichte spielerische Vorteile verbuchte.
Ein weiter Ball von Wallinger aus dem linken Halbfeld brachte dann in der 18. Minute auch die Belohnung. Spielertrainer Stuckenberger saugte sich den Ball im Essenbacher Strafraum aus der Luft und schloss sehenswert aus der Drehung unhaltbar zum 0:1 f├╝r Th├╝rnthenning ins lange Eck ab. Mit der F├╝hrung im R├╝cken konnte der SV nun das Spiel etwas mehr kontrollieren, was sich allerdings schon in der 28. Minute mit einer roten Karte f├╝r Schuller nach einem sicher nicht so gewollten, aber harten Foulspiel ├Ąndern sollte. Pl├Âtzlich in ├ťberzahl kam der Gastgeber nun besser ins Spiel und konnte bis zum Halbzeitpfiff auch offensiv kleinere, allerdings nicht wirklich zwingende Chancen verbuchen.
Nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer als Folge der Unterzahl vom SV ein defensiveres Spiel, das sich eher auf schnelle Konter konzentrierte. Dies h├Ątte in der 57. Spielminute auch den Erfolg bringen k├Ânnen, als Ellert l├Ąuferisch stark nachsetzte und ein vom Essenbacher Torh├╝ter abgeprallter Ball ca. 7 Meter vorm Tor auf ihn herabfiel, er aber davon ├╝berrascht auch keinen Druck mehr hinter seinen Schuss bekam und am Keeper scheiterte.
Bis auf diese hochkar├Ątige Chance bestimmte allerdings der Gastgeber zunehmend das nun auch h├Ąrter gef├╝hrte Spiel, der SV hielt mit aufopferungsvoller Defensivarbeit dagegen. So musste es auch vermeintlich so kommen, dass der Ausgleich aus einem Standard heraus fiel. SV-Torh├╝ter Schott konnte einen hoch Richtung Tor geschlagenen Freisto├č Essenbachs in der 81. Minute nicht festhalten, das Leder wurde dann von Schneider aus dem Get├╝mmel heraus irgendwie trotz Kl├Ąrungsversuchen knapp hinter die Torlinie zum 1:1 gedr├╝ckt.
Der Gastgeber witterte nun die M├Âglichkeit, das Spiel doch noch drehen zu k├Ânnen und spielte nach vorne. Einer starken Glanztat von Schott und einer k├Ąmpferischen Defensive war es zu verdanken, dass dieser Plan nicht aufging. Das Resultat eines hart erarbeiteten Vorsto├čes Th├╝rnthennings war dann ein Freisto├č in zentraler Position ca. 20 Meter vorm Essenbacher Tor in der 88. Spielminute. Lautstark umjubelt von den mitgereisten Fans konnte Stuckerberger diesen Freisto├č flach zum 1:2 Endstand im Torwarteck versenken.
In den Schlussminuten warf Essenbach nochmals alles nach vorne und es war wiederum SV-Torwart Schott, der nochmals gefordert wurde und durch zwei starke Rettungsaktionen nicht nur seine Unsicherheit beim Gegentreffer wieder Gut machte, sondern auch den Sieg f├╝r den SVT sichern konnte.
Alles in allem bekamen die Zuschauer ein m├Ą├čiges, aber beidseitig k├Ąmpferisches Spiel zu sehen, aus dem der SVT zwar gl├╝cklich, aber aufgrund der zwingenderen Chancen und einer guten Mannschaftsleistung in Unterzahl durchaus verdient als Sieger hervorging.

Im Spiel der Reservemannschaften musste Th├╝rnthenning leider eine 1:0 Niederlage einstecken. Am Ende einer sehr guten ersten Halbzeit, in der man eigentlich in F├╝hrung h├Ątte gehen m├╝ssen, konnten die Hausherren aus einer Ecke heraus das einzige Tor in der Partie erzielen. In der zweiten Halbzeit fand der SV leider scheinbar geschockt nicht mehr zu seinem Spiel. Leider musste der SV auch hier verletzungsbedingt auf Leistungstr├Ąger Severin Held verzichten. Torsch├╝tzen: 1:0 (45.) Shirwan Sulaiman
Thomas Allmanshofer, 2019-09-20
SVT holt Kantersieg gegen Kl├Ąham-Oberergoldsbach

Erneut musste der SV auf seinen Torj├Ąger Goran Buric wegen Verletzung verzichten und auch Damian Sieniawski fiel bereits nach sieben Minuten im Heimspiel gegen den SV Kl├Ąham-Oberergoldsbach aus, die offensiv in die Begegnung starteten. Die erste nennenswerte Chance in einem bisher ausgeglichenen Spiel, verbuchte dann der SVT in der 20. Minute durch Dalibor Buric, der mit seinem zentralen Schuss aus 18 Metern gleich zum 1:0 erfolgreich war. Nur eine Minute sp├Ąter, hatte Ben Mehmeti nach Zuspiel von Marian Oprea die Chance auf den n├Ąchsten Treffer, als Torh├╝ter Kellermann seinen halbrechten Schuss aus 9 Metern, gl├Ąnzend parierte. Kl├Ąham hatte in der 23. Minute durch Tobias Kerle die gute M├Âglichkeit zum Ausgleich, dessen Schuss aus 8 Metern aber zu schwach geschossen, in den sicheren Armen von Torh├╝ter Florian Schott landete, ehe der gleiche Spieler in der 29. Minute, den Ball nach einem Steilpass freistehend aus 11 Metern in die Wolken jagte. Ein sch├Ânes Zuspiel von Ben Mehmeti brachte den n├Ąchsten Torerfolg zum 2:0 durch Spielertrainer Thomas Stuckenberger, der es Dali Buric gleichtat und ebenfalls aus zentraler Position, einen knallharten Schuss ├╝ber Torh├╝ter Kellermann hinweg, in die Maschen setzte. Nur zwei Minuten sp├Ąter der perfekte Doppelschlag f├╝r Th├╝rnthenning durch Marian Oprea, der per Fallr├╝ckzieher von Ben Mehmeti bedient, ├╝ber rechts in den Strafraum zog und aus 7 Metern zum 3:0 erfolgreich war. Doch die G├Ąste k├Ąmpften aufopferungsvoll weiter und kamen in der 37. Minute durch ihren Spielertrainer Heinz Gr├╝nleitner zum 3:1 Anschlusstreffer, der im Anschluss an einen Eckball, aus 8 Metern per Nachschuss verk├╝rzen konnte. Eine herrliche Vorlage per Querpass in der 55. Minute, von Dali Buric an der linken Torauslinie, musste dann Thomas Stuckenberger ungehindert aus 2 Metern nur noch zum 4:1 ├╝ber die Linie dr├╝cken, ehe er nur 1 Minute sp├Ąter, einen sch├Ânen Schlenzer von der linken Strafraumgrenze, an den rechten Pfosten setzte. In der 59. Minute spitzelte Dalibor Buric reaktionsschnell zum freistehenden Thomas Stuckenberger weiter, der noch den eingewechselten Torh├╝ter Markus Summer umspielte und das Ergebnis aus 3 Metern auf 5:1 hochschraubte, w├Ąhrend der Gast vergebens auf den Abseitspfiff vom guten Schiedsrichter Thomas Huber, DJK Dornwang, wartete. In der 61. Minute revanchierte sich dann Thomas Stuckenberger mit einem herrlichen Doppelpass bei Dali Buric f├╝r seine tollen Vorlagen und so durfte dieser das halbe Dutzend vollmachen und den Ball zum 6:1 aus 8 Metern im Tornetz versenken. Die G├Ąste aus Kl├Ąham gaben sich zwar bis zur letzten Minute nicht auf, verbuchten aber selber keine zwingenden Torchancen mehr in der zweiten Spielh├Ąlfte, so dass eine verungl├╝ckte R├╝ckgabe von Alex Schpakow zu Torh├╝ter Florian Schott, f├╝r einen weiteren Treffer der G├Ąste per Eigentor zum hoch verdienten Endstand von 6:2 herhalten musste. Die Reserve zeigte ebenfalls ersatzgeschw├Ącht, eine kontrollierte und k├Ąmpferisch starke Partie, die durch Treffer von Lukas Pleil (8.), Stephan Schwemmer (28./66.), bei Gegentreffer von Sebastian Schmidpeter (32.) und Andreas Nutz (93.) mit einem verdienten 3:2 Sieg gewonnen werden konnte.
Rudi, 2019-09-08
SVT verschenkt Tabellenplatz 2

Es h├Ątte der Spieltag des SV werden k├Ânnen, wenn die Einstellung gestimmt h├Ątte. So aber verlor man den zweiten Tabellenplatz, obwohl man bereits in der 9. Minute die gro├če Chance durch Dali Buric zur F├╝hrung hatte, der nach Pass von Damian Sieniawski freistehend aus 14 Metern an Torh├╝ter Daniel Brunner scheiterte. Doch Pfaffenberg spielte von Anfang an einen guten Ball und kam in der 16. Minute ebenfalls zur ersten Torchance, als eine rechte Querflanke von Daniel Rederer zum Torschuss wurde und Torh├╝ter Florian Schott den Ball gerade noch von der Torlinie schlagen konnte. Der SV lustlos und beh├Ąbig und ohne Laufbereitschaft, ├╝berlies den Gastgebern fast kampflos das Geschehen, die in der 26. Minute die n├Ąchste hochkar├Ątige Torchance verbuchten, da Daniel Rederer auf der linken Strafraumseite, pl├Âtzlich allein vor Torh├╝ter Florian Schott auftauchte, der mit einer blitzschnellen Fu├čabwehr, den vermeintlichen Treffer aus 7 Metern noch gl├Ąnzend verhinderte. Es dauerte bis zur 31. Minute, ehe auch der SV wieder mal eine M├Âglichkeit durch Thomas Stuckenberger bekam, der von Dali Buric bedient, seinen Schuss aus 12 Metern knapp ├╝ber die Querlatte setzte. Trotzdem blieb Pfaffenberg die Mannschaft mit der besseren Spielanlage und verpasste in der 37. Minute nach einem Freisto├č in den Strafraum die F├╝hrung, als Florian Rothmeier an der F├╝nfmeterlinie nur um Zentimeter am Ball vorbeirutschte. Diese sollte jedoch 2 Minuten sp├Ąter fallen, da Ben Mehmeti das Abseits nach einem Steilpass aufhob und Daniel Rederer so alleine vor Torh├╝ter Florian Schott, den Ball rechts unten zum 1:0 verwandeln durfte. W├Ąhrend Torh├╝ter Daniel Brunner einen Seitfallschuss von Damian Sieniawski in der 41. Minute, noch stark am langen Eck vorbei lenken konnte, hatte Dali Buric alleinstehend vor ihm, in der 46. Minute den Ausgleich auf dem Fu├č, als er den Ball aus 9 Metern haushoch ├╝ber das Tor jagte. Wie wenig die Zuordnung an diesem Tage beim SV stimmte, zeigte sich dann auch bei der 2:0 F├╝hrung durch Florian Rothmeier, der eine Linksflanke nach Eckball von rechts, ungehindert aus 8 Metern per Kopfball ins lange Eck legte. Einzig allein Torh├╝ter Florian Schott, dem besten SV-Spieler an diesem Tag, war es zu verdanken, dass Th├╝rnthenning nicht h├Âher unterlag. So blieb der Torh├╝ter in der 75. Minute einmal mehr in einer Eins zu Eins Situation gegen Daniel Rederer der Sieger, als dieser aus 10 Metern v├Âllig freistehend an ihm scheiterte. W├Ąhrend der eingewechselte Sascha Ellert in der 89. Minute den Ball aus 7 Metern in den Himmel jagte und so auch den Ehrentreffer liegen lie├č, war es auf der Gegenseite Manuel Penzkofer, der aus 12 Metern den Ball am langen Pfosten vorbeischob und so einen weiteren Treffer f├╝r den verdienten Sieger verpasste. Das einseitige Reservevorspiel beherrschte der SVT von der ersten bis zur letzten Minute klar und h├Ątte aufgrund der hochkar├Ątigen Chancen sogar zweistellig gewinnen k├Ânnen. So blieb es nach Treffern von Thomas Franz, Chris Ruder (2x), Gennadij Schpakow und Sascha Ellert letztendlich bei einem hochverdienten 0:5 Ausw├Ąrtssieg f├╝r die SV-Reserve.
Rudi, 2019-09-02
Th├╝rnthenning siegt auch in Wallkofen

Nicht der SV hatte diesmal die ersten Chancen, sondern der Gastgeber gab von Beginn an Gas wie in der 2. Minute durch Haslbeck Florian, der aus spitzem Winkel an Torh├╝ter Florian Schott aus 5 Metern scheiterte, ehe nur 1 Minute sp├Ąter Andreas Hei├č einen satten Schuss aus 19 Metern, nur knapp ├╝ber die Querlatte jagte. Der n├Ąchste Angriff von Wallkofen in der 4. Minute brachte dann auch die schnelle 1:0 F├╝hrung f├╝r die Gastgeber, nachdem der Querpass von der rechten Seite, zweimal weitergeleitet wurde nach links und Christian Brunner aus 12 Metern freistehend verwandelte. In der 12. Minute konnte sich dann Th├╝rnthenning erstmal aus der Umklammerung l├Âsen und hatte durch Dali Buric eine gute M├Âglichkeit aus 18 Metern, als der Ball ebenfalls nur knapp ├╝ber die Querlatte strich. In der 16 Minute leitete Dali Buric ├╝ber links den n├Ąchsten Angriff ein, legte herrlich f├╝r Thomas Stuckenberger auf, der mit seinem Schuss aus 12 Metern, oben links zum 1:1 erfolgreich war, obwohl Torh├╝ter Andreas Aumeier noch mit einer Hand am Ball war. In der Folgezeit war es ein ausgeglichenes, hart umk├Ąmpftes Spiel, dass trotzdem fair blieb und die Chancen hin und her wogten, wie in der 35. Minute als Rammelsberger an der F├╝nfmeterlinie, eine Linksflanke von Andreas Franz, fast im eigenen Tor der Wallkoferer untergebracht h├Ątte. Ein Zuspiel von Goran Buric in der 36. Minute zu Bruder Dali, brachte die SVT-F├╝hrung zum 1:2, da Letzterer das Zuspiel geschickt mit dem R├╝cken zum Tor annahm und per Fallr├╝ckzieher aus 7 Metern, im langen Eck unterbrachte. In der 45. Minute dann fast der Ausgleich nach Freisto├č von Christian Brunner aus 19 Metern, den Torh├╝ter Florian Schott noch mit einer Glanzparade aus dem unteren langen Eck holte. Auch nach der Pause hatten die Gastgeber die ersten Chancen und scheiterten in der 47. Minute durch Kilian Scherm aus 14 Metern nur um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei, ehe Florian Haslbeck mit seinem Kopfball aus 6 Metern, an der Blitzreaktion von Torh├╝ter Florian Schott verzweifelte . Dann lie├čen aber die Kr├Ąfte der Gastgeber etwas nach und der SVT kam neben einer klasse Abwehrleistung, zu guten Konterchancen wie in der 65. Minute durch Damian Sieniawski, der seinen Schuss aus 20 Metern, nur knapp am langen Pfosten ins Toraus setzte. Ein Er├Âffnungspass von Philipp Ferstl in der 73. Minute, leitete den n├Ąchsten Treffer des SVT ein, da Goran Buric den langen Pass direkt mit der Brust zu Thomas Stuckenberger weiterleitete, der halbrechts aus 11 Metern scharf zum 1:3 abschloss, obwohl Torh├╝ter Andreas Aumeier, wiederum am Ball war und trotzdem hinter sich den Ball aus dem Tornetz holen musste. Wallkofen zwar noch bem├╝ht, konnte aber im Anschluss nichts Entscheidendes mehr entgegensetzen, sondern produzierte mit einem Fehlpass die letzte gro├če Chance des Spiels, da Goran Buric auf dem Weg zum Tor, vom Torh├╝ter im Strafraum gefoult wurde und der gro├čartige Schiedsrichter Tim Grunert, Grafentraubach, sofort auf den Punkt zeigte. Dazu trat der Gefoulte selber an und setzte den Ball aus 11 Metern knapp links am Pfosten vorbei, so dass es schlie├člich bei diesem aufgrund der zweiten Halbzeit, auch verdienten, aber hart umk├Ąmpften Ausw├Ąrtssieg f├╝r Th├╝rnthenning blieb. Auch die Reserve konnte einen klaren Sieg einfahren und holte sich nach Treffern von Viktor Ellert, Ben Schachtner (2), Christian Ruder, Lukas Pleil und Manuel Haider, bei einem Gegentreffer von Johannes Wiesner, mit 1:6 die verdienten Punkte.
Rudi, 2019-08-25
Souver├Ąner Kantersieg des SVT

Der SV bleibt weiterhin das Team der schnellen Tore, denn nach einer kurzen Ecke in der 6. Minute zwischen Dalibor Buric und Thomas Stuckenberger, verwandelte Goran Buric die Linksflanke an den langen Pfosten, per Kopfballaufsetzer zur 1:0 F├╝hrung. In der 10. Minute konnte sich erstmals Rottenburgs junger Keeper Jonas Wolfsteiner auszeichnen, als er einen zentralen Schuss aus 18 Metern, von Dieter Ibel aus dem rechten unteren Eck fischte. Der SV von Beginn an die dominierende Mannschaft, kam in der 19. Minute zur n├Ąchsten Chance durch Dali Buric, den Rottenburgs bester Mann, Torh├╝ter Wolfsteiner gerade noch mit dem Fu├č abwehren konnte, ehe er in der 30. Minute einen weiteren Schuss von Dali Buric aus 15 Metern, mit einer Glanzparade vereitelte. In der 37. Minute aber fiel dann das l├Ąngst ├╝berf├Ąllige 2:0 nach einem Eckball von Dali Buric an den langen Pfosten, wo Andreas Kowaletz aus 6 Metern erfolgreich war. Rottenburg musste Angriff auf Angriff ├╝ber sich ergehen lassen und kassierte in der 57. Minute den n├Ąchsten Treffer nach einer Linksflanke vom ├╝berragenden Vorbereiter Dali Buric, durch Alex Schpakow, der aus 4 Metern den Ball per Kopfball zum 3:0 ├╝ber die Torlinie bef├Ârderte. Ein gelungenes Zusammenspiel zwischen Goran Buric und Thomas Stuckenberger nur 5 Minuten sp├Ąter, brachte das 4:0 durch Stuckenberger, der den Ball aus 10 Metern rechts am Torh├╝ter vorbei, flach ins untere Eck schob. Rottenburg bis dahin immer noch ohne einer wirklichen Torchance, konnte sich bei seinem Torh├╝ter bedanken, dass er mit klasse Paraden einen h├Âheren R├╝ckstand verhindern konnte, wie in der 67. Minute nach einem Schuss von Damian Sieniawski, den er mit den Fingerspitzen noch um den linken Pfosten drehte. Erst als sich in der SV-Abwehr kurzzeitig der Schlendrian einschlich, kamen auch die G├Ąste zu einer guten M├Âglichkeit auf den Ehrentreffer durch Bastian Meyer, der nach Ecksto├č den Ball aus 9 Metern an den Au├čenpfosten setzte. Mit einem herrlichen Freisto├č aus 20 Metern ├╝ber die Mauer hinweg an den rechten Innenpfosten, erh├Âhte dann Kunstsch├╝tze Damian Sieniawski in der 83. Minute auf 5:0, ehe Goran Buric in der 90. Minute mit seinem zweiten Treffer und dem 6:0 Endstand den Schlusspunkt unter diese einseitige Partie setzte, als er sich geschickt um den Gegenspieler drehte und den Ball aus 5 Metern im langen Eck versenkte. Die Reserve tat sich im Vorspiel schwer und kam erst durch einen herrlichen Treffer von Stephan Schwemmer (76.), zu einem letztendlich aber verdienten 1:0 Heimsieg.
Rudi, 2019-08-20
SVT besiegt Titelfavoriten Hohenthann

Langsam entwickelt sich der SV zum Team der schnellen Tore, denn auch beim FC Hohenthann klingelte es bereits nach 5 Minuten im Tor der Gastgeber, als Thomas Stuckenberger im Mittelfeld ein Zuspiel ablief und aus gut 42 Metern ├╝ber Torh├╝ter Andreas Stauner hinweg, ein Traumtor zur 0:1 F├╝hrung erzielte. In der 14. Minute leitete ein Seitenwechsel von Dali Buric nach rechts zu Sascha Ellert die n├Ąchste Chance ein, da dessen Flanke vor der Torlinie, am Au├čenpfosten der Gastgeber landete. Der SV in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, kam in der 20. Minute nach Pass von Thomas Stuckenberger zu einer weiteren hochkar├Ątigen Torchance, die Goran Buric aber unter Bedr├Ąngnis, im Strafraum nicht mehr erfolgreich abschlie├čen konnte. Eine Rechtsflanke in der 28. Minute er├Âffnete dann den Hausherren die erste gute Gelegenheit zum Ausgleich, die Lukas Gahr aus 1 Meter am kurzen Pfosten vergab, nachdem er zuerst an Torh├╝ter Florian Schott scheiterte, ehe er den Nachschuss ├╝ber die Querlatte bef├Ârderte. Ansonsten organisierte Abwehrchef Ben Mehmeti seine Viererkette gl├Ąnzend und lie├č keine gro├čartigen Torchancen f├╝r Hohenthann zu. Vielmehr h├Ątte der SV in der 36. Minute nachlegen k├Ânnen, als ein Freisto├č von Ben Mehmeti in den Strafraum, durch einen Hohenthanner Verteidiger fast als Kopfballeigentor im langen Eck gelandet w├Ąre. Auch die letzte gro├čartige Torchance geh├Ârte in der ersten Halbzeit dem SVT, da Bernhard Friedrich in der 41. Minute, gerade noch den Kopfball von Andreas Kowaletz, auf der Torlinie wegk├Âpfen konnte. Nach der Halbzeit kamen die Gastgeber dominanter aus der Kabine und dr├╝ckten fortan den SV in die eigene H├Ąlfte zur├╝ck. Dadurch ergaben sich jedoch hervorragende Konterchancen f├╝r den SV wie in der 63. und 71. Minute f├╝r Dali Buric, der zweimal ├╝ber links Richtung Tor marschierte und im Strafraum einen Hacken zu viel schlug oder sich den Ball knapp zu weit vorlegte, so dass die Verteidiger in letzter Sekunde die Situation kl├Ąrten. Obwohl Hohenthann in der 66. Minute f├╝r Christoph Goldbrunner wegen Foulspiel die gelb-rote Karte sah, blieben sie weiterhin am Dr├╝cker und einen fulminanten Freisto├č in der 76. Minute durch Christoph K├Ânig aus 18 Metern, konnte Torh├╝ter Florian Schott zun├Ąchst nur abprallen lassen, ehe er im Nachfassen, gerade noch vor dem einschussbereiten St├╝rmer den Ball sicherte. Im Gegenzug hatte daf├╝r Thomas Stuckenberger Pech, als er aus 10 Metern, halbrechter Position, dem Torh├╝ter durch die Beine schoss und ein Verteidiger den vermeintlichen Treffer, erneut auf der Torlinie retten musste, um die Vorentscheidung zu verhindern. Daf├╝r sorgte schlie├člich Sturmspitze Goran Buric in der 79. Minute nach Zuspiel von Thomas Stuckenberger, als er sich rechts im Zweikampf entscheidend durchsetzen konnte und den Ball aus 10 Meter, noch leicht abgef├Ąlscht zum 0:2 im kurzen Eck versenkte. Da Hohenthann nur 1 Minute sp├Ąter auch noch Aschur David wegen einer Unsportlichkeit mit der roten Karte verlor, gelang es den Gastgebern nicht mehr das Blatt zu wenden und so fuhr der SVT geschickt den hoch verdienten Sieg, in den letzten Spielminuten nach Hause. Auch die SV-Reserve zeigte eine tolle Leistung und siegte nach Treffern von Lukas Pleil (39.) und Christian Ruder (65.) ebenfalls verdient mit 0:2 Toren.
Rudi, 2019-08-12
SV Th├╝rnthenning spielt nur Remis im Heimspiel

Es h├Ątte eigentlich nicht besser beginnen k├Ânnen f├╝r den SVT, der in der 5. Minute nach einem Foul an Singh Ratsch, per Strafsto├č durch Thomas Stuckenberger mit 1:0 in F├╝hrung ging. In der 10. Minute die n├Ąchste Chance nach einer Linksflanke von Dali Buric an den langen Pfosten, wo Goran Buric lauerte und aus 1 Meter nur den Au├čenpfosten traf. Dann verfiel der SVT wieder in alte Verhaltensmuster und lie├č die G├Ąste aus Postau aufkommen, die in der 15. Minute durch Lukas Schreff fast den Ausgleich geschafft h├Ątten, als der Schuss nur knapp am langen Pfosten links vorbei rauschte. Den sicheren Ausgleich hatte dann Georg Gangl in der 21. Minute auf dem Fu├č, als dieser eine Linksflanke ├╝berhastet per Direktabnahme aus 11 Metern rechts neben das Tor drosch. Ein Freisto├č aus 19 Metern von Dominic B├Âschl, bedurfte dann einer Glanzparade von Torh├╝ter Florian Schott, der den Ball mit einer Glanzparade noch zur Ecke abwehren konnte. Dass der SVT mit dieser knappen F├╝hrung in die Halbzeit gehen konnte, lag dann schlie├člich daran, dass Postau in der 43. Minute nach einer Linksflanke gleich 2 Mal kl├Ąglich vergab und die hervorragende Chance ungenutzt lie├č. Ein Fallr├╝ckzieher von Goran Buric in der 49. Minute, er├Âffnete die n├Ąchste Torm├Âglichkeit f├╝r den SVT, doch flog der Ball dabei knapp ├╝ber die Querlatte. Auch Dali Buric hatte nur 2 Minuten sp├Ąter Pech mit seinem Schuss aus 9 Metern, den er nach sch├Âner Brustannahme nur an den kurzen linken Pfosten knallte. Da es der SV vers├Ąumte die Vorentscheidung nachzulegen, waren wieder die G├Ąste an der Reihe und erh├Âhten nun den Druck auf die SV-Abwehr. W├Ąhrend Torh├╝ter Florian Schott in der 57. Minute noch einen Freisto├č, aus 18 Metern um die Mauer gezogen, gl├Ąnzend aus dem unteren kurzen Eck fischen konnte, war er in der 68. Minute machtlos, als ein missgl├╝ckter Torschuss von Georg Gangl, nach ausgef├╝hrtem Freisto├č, genau bei Jakob Schreff landete, der den Ball aus 3 Metern zum 1:1 ├╝ber die Linie bef├Ârderte. Nach dem Ausgleich immer mehr in die eigene H├Ąlfte zur├╝ck gedr├Ąngt, verlor der SV zunehmend den Faden und hatte in der 70. Minute sogar Gl├╝ck, dass der Treffer von Huseyn Suleyman wegen knappen Abseits nicht z├Ąhlte. Trotzdem kam die Heimelf noch zu hervorragenden Konterchancen um das Spiel zu entscheiden, wie in der 74. Minute nach Pass von Goran Buric zu Singh Ratsch, der den Ball aus 6 Metern freistehend mit Gewalt ├╝ber das Tor jagte. Die letzte Chance auf den Sieg in diesem ausgeglichenen Spiel, hatte dann nochmals der SVT in der 92. Minute nach einem langen Freisto├č von Ben Mehmeti in den Strafraum, als Andreas Kowaletz an der F├╝nfmeterlinie die Flanke um Zentimeter verfehlte. So blieb es letztendlich bei einem gerechten Remis, weil beide Teams es vers├Ąumten die hochkar├Ątigen Chancen f├╝r sich zu nutzen. Im Reservevorspiel zeigte der SV eine d├╝rftige Vorstellung und unterlag v├Âllig verdient mit 1:3 Toren. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte dabei Benjamin Schachtner in der 65. Minute per Strafsto├č, bei Gegentreffer von Alexander Heigl (38.), B├╝chl Thomas (74. Elfmeter) und Suleiman Auaseh (88.)
Rudi, 2019-08-05
SV mit Startsieg in die neue Saison

Unter der guten Leitung von Schiedsrichter Angermeier, SV Malgersdorf, kam der SV zu einem Auftakt nach Ma├č, als Neuzugang Damian Sieniawski bereits in der 4. Minute mit einer Rechtsflanke Goran Buric am langen Pfosten bediente, der per Kopfball aus 2 Metern die 1:0 F├╝hrung erzielte. Nur eine Minute sp├Ąter die n├Ąchste SV-M├Âglichkeit nach Einwurf von Damian Sieniawski, als Dali Buric sich um seinen Gegenspieler drehte und den Ball aus 10 Metern nur knapp ├╝ber das DJK-Geh├Ąuse jagte. Dornwang setzte in der 12. Minute mit einem Schuss von Markus Leitner ein erstes Zeichen, der aus 17 Metern jedoch knapp rechts am Tor vorbeiflog. Im Gegenzug war es wieder Goran Buric der darauf die Antwort gab und seinen Schuss aus 14 Metern mit dem Au├čenrist knapp dr├╝ber setzte. Dann verflachte das Spiel in der Folgezeit immer mehr und wurde durch viele kleine Fouls und durch k├Ąmpferischen Einsatz im Mittelfeld bestimmt, so dass die Torh├╝ter selbst, wenig zu tun bekamen. Den letzten H├Âhepunkt setzte nochmals Goran Buric nach Flanke von Damian Sieniawski in der 44. Minute, als sein Kopfball aus 8 Metern rechts am Tor vorbeirauschte. Nach der Halbzeitpause trat dann der hervorragende Torh├╝ter Carsten Gran gleich zweimal in Erscheinung, um zuerst den Schuss von Dali Buric aus 14 Metern zu parieren, ehe er nur 1 Minute sp├Ąter gegen Johannes Bichlberger Sieger blieb und die n├Ąchsten Treffer f├╝r den SV verhinderte. W├Ąhrend ein Freisto├č von Damian Sieniawski in der 64. Minute aus 18 Metern, erneut knapp ├╝ber das DJK-Geh├Ąuse flog, verhinderte die n├Ąchste Glanzparade von Carsten Gran im kurzen Eck, den sicheren Treffer von Goran Buric aus 8 Metern. In der 68. Minute sorgten schlie├člich dann doch die Buric-Br├╝der f├╝r die Vorentscheidung, als zun├Ąchst Goran die Linksflanke von Bruder Dali per Kopfball aus 5 Metern zum 2:0 verwandelte, ehe Dali Buric die Querflanke von Damian Sieniawski annahm und nur 1 Minute sp├Ąter, aus 15 Metern zur 3:0 F├╝hrung gegen die Laufrichtung des Torwarts, in die Maschen setzte. Insgesamt war die DJK viel zu harmlos in seinen Offensivbem├╝hungen, um dem Spiel eine Wende zu geben, so dass ein Freisto├čstandard in der 78. Minute f├╝r den Ehrentreffer sorgen musste, der von Torh├╝ter Florian Schott zwar pariert, aber von Marcel Kerscher dann per Abstauber aus 5 Metern zum 3:1, verwandelt wurde. Ein Freisto├č von Damian Sieniawski in der 84. Minute aus 20 Metern, lie├č Dornwang nochmals kr├Ąftig durchatmen, da der abgef├Ąlschte Ball vom linken Innenpfosten nicht ins Tor, sondern ins rechte Spielfeld prallte. Den letzten Akzent setzte in der 88. Minute nochmals Dali Buric nach Querpass von Thomas Stuckenberger, als der Ball nur um Zentimeter am langen Eck ins Toraus rauschte. So blieb es bei diesem verdienten Heimsieg f├╝r die Stuckenberger-Elf, dem ein knapper 1:0 Sieg der SV-Reserve, nach Tor von Sascha Ellert vorausging, der aufgrund dreier hochkar├Ątiger Torchancen, ebenfalls nicht unverdient war.
Rudi, 2019-07-22

Adminlogin



Webdesign, Coding, Domain & Webspace sponsored by Gebr. Handke oHG © by Tobias Handke 2004-2008